CD Rezension: Daniel Harter „Alles neu“

Daniel Harter ist den meisten als Gitarrist der Band „Echtzeit“ bekannt, jetzt macht er aber auch als Solokünstler auf sich aufmerksam. Wer auf seiner CD aber Rockmusik erwartet, der wird enttäuscht werden, denn Daniel hat seinen ganz eigenen Stil gefunden. Seine Musik ist eher im Stil eines Singer/Songwriters, mit manchmal etwas schrägen Harmonien. Sie ist leicht melancholisch, aber trotzdem voller Hoffnung.

Entstanden sind die Lieder bei einem Aufenthalt in Afrika, während er drei Monate in einem Kinderheim für AIDS Waisenkinder mitarbeitete. Das Ergebnis, welches einem öffentlichen Tagebuch gleicht, kann man nun auf seinem Debutalbum hören. Die Lieder spiegeln die Sehnsucht nach einer engen Beziehung zu Jesus, der Wunsch nach Veränderung und seine Zweifel wieder. Auch den bekannten Psalm 23 hat Daniel neu vertont und herausgekommen  ist ein musikalischer Leckerbissen. Seine Texte und Melodien sind nicht sofort eingänglich, aber  nach dem zweiten und dritten Anhören merkt man den Tiefgang und die Ehrlichkeit seiner Texte.